Lebenslauf

MMag. Dr. Johann Schilchegger

Rechtsanwalt

  • Geboren 1967
  • Eingetragener Rechtsanwalt seit 1998
  • Höhere Technische Bundeslehranstalt Salzburg, Fachrichtung Hochbau
  • Studium der Betriebswirtschaft in Graz, Spezialgebiete Treuhandwesen und Industriebetriebslehre
  • Studium der Rechtswissenschaften in Graz, Spezialgebiet Finanzrecht
  • Dissertation zum Thema „Ertragsteuerrechtliche Rahmenbedingungen bei Holdingkonstruktionen“

Publikationen

Bücher

Schilchegger/Kieber,
Österreichisches Verlassenschaftsverfahren, 2. Auflage Verlag LexisNexis (2015), ISBN 978-3-7007-6155-6

Schilchegger/Gruber
Verschwiegenheitspflichten gegenüber Erben Verlag LexisNexis (2013), ISBN 978-3-7007-5522-7

Schilchegger/Gruber
Österreichisches Verlassenschaftsverfahren, 1. Auflage Verlag LexisNexis (2012), ISBN 978-3-7007-5263-9

Aufsätze

Schilchegger
Judikaturübersicht Entschädigung, Entgelt und Aufwandersatz des Verlassenschaftskurators nach 2. ErwSchG, NZ 2021/2, 10

Schilchegger/Hohensinn
Entschädigung des Verlassenschaftskurators nach 2. ErwSchG, NZ 2021/1, 1

Schilchegger/Brucker
Die Veredelung des beschränkten deutschen Erbscheins durch das österreichische Ausfolgungsverfahren, ZErb 2014/6, 153

Schilchegger
Des Verlassenschaftskurators letzte Gelegenheit auf Entschädigung, Zak 2014/203, 109

Schilchegger
Testament unter strengen Formvorschriften, SN-Stb 30.12.2013

Schilchegger
Europäische Union revolutioniert Erbrecht, SN-Stb 16.04.2013

Schilchegger
Die Haftung des Steuerberaters für Notariatsgebühren, SWK 2004 W 89

Schilchegger
Zur Verjährung von Steuerberatungshonoraransprüchen, SWK 2000 W 55

Schilchegger
Steuerfalle Formularmietvertrag, SN-Stb 06.12.1997

Schilchegger
Betrieblich veranlasste Geldstrafen, SN-Stb 25.10.1997

Schilchegger
Die steuerliche Attraktivität liechtensteinischer Stiftungen, RdW 1997, 231

Schilchegger
Zum Harmonisierungsdefizit der Europäischen Union im Bereich direkter Besteuerung von Unternehmen, AnwBl 1997, 170

Aktuelle Blog-Beiträge

Die kinderlos verstorbene Maria hinterlässt ein Testament, in dem nur zu lesen ist: „Meine vier Nichten Antonia, Bettina, Emilia und Henriette sollen meine Erben sein.“ Antonia meint, sie bekomme als Älteste einen größeren Anteil. Stimmt das? Nein. Hat nämlich der…
Bei letztwilligen Verfügungen von Menschen mit eingeschränkter Entscheidungsfähigkeit und fraglicher Testierfähigkeit sind stets besondere Vorsichtsmaßnahmen einzuhalten. Abgesehen von speziellen Formvorschriften und den rechtlichen Rahmenbedingungen, die zu beachten sind, empfiehlt es sich, jedenfalls auch medizinische Sachverständige beizuziehen und im Zuge der…
Emsig wird am optimalen Nest gebaut. Irgendwann ist es zu groß, zu unbequem und vielleicht auch etwas einsam dort. Dafür gibt es kreative Lösungen - in architektonischer, aber auch in rechtlicher Hinsicht. Fotonachweis: Foto und Fotobearbeitung: Dr. Johann Schilchegger, ©…
Aus österreichischer Perspektive klingt die Frage nach drohenden Versorgungsengpässen im Bereich des Notariats wie ein verspäteter Aprilscherz. Zu unterschiedlich sind die standesrechtlichen und wohl auch wirtschaftlichen Rahmenbedingungen im Verhältnis zu Deutschland, wo rd 1.500 „Nur-Notaren“ rd 5.600 „Anwalts-Notaren“ gegenüberstehen, einer…
Für Schmetterlinge im Bauch ist es nie zu spät! Achten Sie bei der Errichtung Ihres Testaments darauf, dass eine Lebensgemeinschaft erbrechtliche Auswirkungen hat. Das gilt sowohl bei ihrer Begründung als auch im Falle einer (späteren) Auflösung. Fotonachweis: Foto und Fotobearbeitung:…
Die Möglichkeit, eine Vorsorgevollmacht zu errichten, zählt längst zu den tragenden Säulen jeder experten-begleiteten Zukunftsplanung. Immerhin lassen sich dadurch unter der Maxime weitestgehender Selbstbestimmung nicht nur die bevollmächtigten Personen nach eigenen Vorstellungen auswählen, sondern vor allem auch alle wesentlichen Regeln…
Isabell ist dreizehn Jahre alt und möchte ihr geliebtes Pferd Sisi ihrer zwanzig-jährigen Schwester Katharina testamentarisch vermachen. Sie hat in einem Zeitungartikel gelesen, dass man selbst handschriftlich ein Testament erstellen kann und dieses unterschreiben muss, daher schreibt sie einen Entwurf…
Besonders vorsichtige Menschen bedenken bei jedem noch so kleinen Abenteuer stets das Schlimmste. Folgerichtig ist vor einem Reiseantritt stets die Wohnung aufzuräumen und ein Blick in die letztwilligen Verfügungen zu werfen – man/frau weiß ja nie! Dagegen ist an sich…
In die „richtige“ Wohnung kann man nie zu früh einziehen, sehr wohl aber die „falsche“ zu spät verlassen. Ob es reicht, das bisherige Eigenheim zu renovieren oder ein Umzug erforderlich ist, bleibt Geschmacksfrage. Klar ist hingegen, dass ein derart großer…
Die Abgabe eines Pflichtteilsverzichts will wohl bedacht und gut überlegt sein. Immerhin begibt man sich des Rechts auf den gesetzlichen Mindestanteil eines Erbes. Allerdings ist diese Entscheidung manchmal nicht ganz frei von jeder Beeinflussung. Gerade in emotional belastenden Situationen, wie…