Erfolgt aus einer körperlichen Verletzung der Tod, so müssen gemäß § 1327 ABGB nicht nur alle Kosten, sondern auch den Hinterbliebenen, für deren Unterhalt der Getötete nach dem Gesetz zu sorgen hatte, das, was ihnen dadurch entgangen ist, ersetzt werden.…

Trauer um einen geliebten Menschen lässt sich nicht in Geld bemessen und über finanzielle Zuwendungen auch nicht abmildern. Eine objektive Aufklärung der Todesursachen und in bestimmten Fällen der Zuspruch von Schadenersatz durch unabhängige Richter*innen trägt dennoch sehr wesentlich zur gesellschaftlichen…

Pflegende Angehörige erbringen ihre Leistungen häufig unentgeltlich, manchmal sogar unbedankt. Von welch unschätzbarem Wert sie sind, offenbart sich meistens erst, wenn dazu niemand (mehr) in der Lage ist, etwa aus gesundheitlichen Gründen. Richtungsweisend hat der Oberste Gerichtshof nun in einer…

Der „digitale Nachlass“ rückt in den Fokus der medialen Berichterstattung. Während in den Blogs vom 24.01.2014 „Der Online-Nachlass des Justin Ellsworth“ und vom 28.03.2014 „Was passiert mit Domains nach dem Tod des Inhabers?“ noch über allseits mangelndes Problembewusstsein lamentiert wurde,…

Es obliegt zweifellos den Juristen, an sich absurde Gedankenkonstrukte in Worte zu kleiden, nur um Streitfälle einer Lösung zuzuführen. Ein anschauliches Beispiel dafür liefert die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs vom 22.12.2016, 6 Ob 209/16b, Zak 2017/97, 56. Eine österreichische Tageszeitung…

Eines der zynischsten Erkenntnisse besagt, dass der Tod eines Unfallopfers weniger finanziellen Schaden verursacht, als ein Überleben mit nachfolgender Heilungs-, Rehabilitations- und Pflegebedürftigkeit. Generell erscheint es diskussionswürdig, ob und gegebenenfalls in welchem Umfang sich menschliche Tragödien überhaupt in finanzielle Kategorien…

Speziell junge Menschen verlagern ihre Interessen und Lebensinhalte zunehmend in die virtuelle Parallelwelt des Internets. Soziale Medien haben alte Kommunikations- und Dokumentationsmedien abgelöst. Filme, Fotos und das gute alte Tagebuch in Papierform finden sich längst nicht mehr in einer Geheimlade…

Der Umgang mit den Schwächsten und Schicksalsgeplagtesten macht den Wert einer Gesellschaft aus. Das gilt es auch in einer hoch entwickelten Solidargemeinschaft, wie der unseren, immer wieder zu betonen. Erfreulicherweise drückt sich dieses Verständnis zunehmend in einer Reihe rechtlicher Standards…