Eine Grabinschrift ist üblicherweise die „in Stein gemeißelte“ / „in Metall gravierte“ Ehrbezeugung an die beigesetzte Person und ihre Angehörigen. Sie eignet sich aber ebenso gut als Spielwiese für Sticheleien und Auseinandersetzungen, speziell dann, wenn die Grabnutzung von unterschiedlichen Familienstämmen…

Laut einer Studie der Universität Wien aus dem Jahre 2012 pflegen etwa 3,5 Prozent der Fünf- bis Achtzehnjährigen, also österreichweit rund 43.000 Kinder und Jugendliche ein oder mehrere Familienmitglieder (derstandard.at/2000012153867/Wenn-Kinder-Angehoerige-pflegen). Spätestens nach dem Ableben der Jahre lang chronisch kranken Mutter,…

Zum Stichtag 04.05.2015 galten 866 Personen (davon 379 Minderjährige) in Österreich als vermisst, 583 männlich, 283 weiblich (www.polizei.gv.at/lpd_docs/919.pdf). In Deutschland wies die Polizeidatei "Vermisste / Unbekannte Tote" im September 2015 rund 11.500 Fälle auf (www.bka.de/DE/ThemenABisZ/Vermisstensachbearbeitung/vermisstensachbearbeitung). Diese Register und Statistiken werden…

Das Tiroler Höfegesetz, das Kärntner Erbhöfegesetz und das im restlichen Bundesgebiet geltende Anerbengesetz (AnerbG) sollen die Einheit und den Erhalt wirtschaftlich überlebensfähiger bäuerlicher Strukturen sicherstellen. Sie blieben durch die Erbrechtsreform 2015 inhaltlich unangetastet. Privilegiert werden so genannte „Erbhöfe“ und die…