Alek Popov, bulgarischer Philologe und Autor mit unverkennbarem Hang zur Skurrilität erzählt in seinem 2007 erschienenen Roman „Chernata kutiya“, mit dem deutschen Titel „Die Hunde fliegen tief“, von einer merkwürdigen Postsendung aus den USA. Der dort seit 15 Jahren als…

2. Deutsch-Österreichische Erbrechtsgespräche - Österreichische Rechtsprechung zu deutsch-österreichischen Erbfällen Referent: Univ. Prof. Hofrat Dr. Matthias Neumayr, Richter am Obersten Gerichtshof, Wien - Deutsche Rechtsprechung zu deutsch-österreichischen Erbfällen Referent: Prof. Dr. Ludwig Kroiß, Vizepräsident des LG Traunstein - Schenken und Vererben…

Was wünschen sich eigentlich sterbenskranke Menschen wirklich? Um Antwort auf diese Frage baten wir Frau Barbara Schnöll, Leiterin für den Bereich Pflege im Tageshospiz Salzburg. Das Tageshospiz wird von Patienten einmal wöchentlich aufgesucht, sechs bis acht Personen pro Tag. Sie…

Eine der Ausflüsse des modernen Wohlfahrtsstaates besteht darin, dass selbst große Vermögenswerte häufig im Alter ohne irgend welche Auflagen oder zurückbehaltene Nutzungsrechte verschenkt werden. Das macht auf den ersten Blick in rein finanzieller Hinsicht durchaus Sinn, weil im Bedarfsfalle eben…

Das Interview mit dem Wiener Philosophen Robert Pfaller kreiste um die Thematik, wofür es sich eigentlich zu leben lohnt und welche Werte nach der Diagnose einer unheilbaren Krankheit plötzlich an Bedeutung gewönnen. Er wurde 1962 in Wien geboren, lehrte als…

Für die Errichtung einer letztwilligen Verfügung gibt es wohl nicht „den“ optimalen Zeitpunkt oder „das“ richtige Alter. Der Mythos, dass eine solche nur für ältere, betagte Menschen, deren Tod quasi unmittelbar bevorsteht, wichtig wäre, ist ohnedies kaum mehr verbreitet. Allerdings…

Das Interview mit Frau Klaudia Fleck, der Psychotherapeutin des Helga-Treichl-Hospizes Salzburg (nunmehr Raphael Hospiz Salzburg) im Sommer 2012, war sehr aufschlussreich. Im Dezember sollte noch ein zweites Treffen stattfinden. Im Foyer auf sie wartend, bot sich eine gute Gelegenheit, den…

Leidgeprüfte Erben und Pflichtteilsberechtigte können ein Lied davon singen. Begehren sie Auskunft über die Vermögensverhältnisse des Erblassers von seiner (Haus-)Bank werden sie nicht selten unter Hinweis auf das Bankgeheimnis abgewimmelt. Einige Kreditinstitute schrecken selbst davor nicht zurück, sogar dem zur…

Wer beim Begriff „Hospiz“ nur an eine Einrichtung zur Sterbebegleitung denkt, irrt. Vielmehr handelt es sich um eine Pflegeeinrichtung für „Lebende“. Kein Arzt ist im Stande, exakte Prognosen eines Krankheitsverlaufes zu erstellen. Ein wesentlicher Unterschied zwischen Menschen, die den sicheren…