Erben und Schenken

Eine letzte gute Tat

Veröffentlicht am

Letztwillig verfügte Spenden an Hilfsorganisationen boomen. Es ist hier von jährlichen Vermögenstransfers in einer Größenordnung von rund 50 Millionen Euro die Rede. Das entspricht in etwa einem Anteil von zehn Prozent des gesamten Spendenaufkommens in Österreich. Tendenz steigend! An sich eine beeindruckende Idee, einen Teil der eigenen Verlassenschaft guten Zwecken zukommen zu lassen, besonders in […]

Zeit der letzten Wünsche

Den normalen Alltag leben

Veröffentlicht am

Ein Geschenk für die meisten sei es, eine ganz normale Woche zu verbringen. „Klischees kann ich kaum bedienen. Viele finden es einfach genial, wenn wieder Alltag einkehren kann“, erklärt Frau Schnöll. Das bedeutet, einen Spaziergang mit der Freundin zu machen oder den Partner ohne Bedenken zum Stammtisch zu schicken, weil man sich alleine zu Hause […]

Erben und Schenken

Asche per Post

Veröffentlicht am

Alek Popov, bulgarischer Philologe und Autor mit unverkennbarem Hang zur Skurrilität erzählt in seinem 2007 erschienenen Roman „Chernata kutiya“, mit dem deutschen Titel „Die Hunde fliegen tief“, von einer merkwürdigen Postsendung aus den USA. Der dort seit 15 Jahren als Mathematik-Gastprofessor lehrende Vater ist plötzlich verstorben. Die Kosten einer Überführung nach Bulgarien kann und will […]

Erben und Schenken

Schenken und Vererben von Immobilien

Veröffentlicht am

2. Deutsch-Österreichische Erbrechtsgespräche – Österreichische Rechtsprechung zu deutsch-österreichischen Erbfällen Referent: Univ. Prof. Hofrat Dr. Matthias Neumayr, Richter am Obersten Gerichtshof, Wien – Deutsche Rechtsprechung zu deutsch-österreichischen Erbfällen Referent: Prof. Dr. Ludwig Kroiß, Vizepräsident des LG Traunstein – Schenken und Vererben von (Ferien-)Immobilien deutscher Staatsbürger in Österreich Referent: Rechtsanwalt Dr. Johann Schilchegger, St. Johann/Pongau ab 20:30 […]

Zeit der letzten Wünsche

Schmerzlinderung

Veröffentlicht am

Was wünschen sich eigentlich sterbenskranke Menschen wirklich? Um Antwort auf diese Frage baten wir Frau Barbara Schnöll, Leiterin für den Bereich Pflege im Tageshospiz Salzburg. Das Tageshospiz wird von Patienten einmal wöchentlich aufgesucht, sechs bis acht Personen pro Tag. Sie werden als „Besucher“ bezeichnet, das unterstreicht die einladende Atmosphäre des Hauses. Nach der Untersuchung und […]